Ruhestandsplanung

Vermögensaufbau

Wann sollte man mit der Altersvorsorge beginnen?

So früh es geht! Tatsache ist, wer sich ausschließlich auf die gesetzliche Rente im Ruhestand verlässt, muss sich stark einschränken. Deshalb ist ein zusätzliches Einkommen aus Kapitalvermögen nötig. Das kann sowohl über einen Sparplan als auch über eine Police aufgebaut werden.

Um beispielsweise ein Kapital von einer Million Euro zum 65. Lebensjahr zu besitzen (vor Steuer, bei 8% Rendite pro Jahr), muss der Mensch ab Geburt rund 50 € monatlich aufwenden, im Alter von 20 Jahren rund 220 € und im Alter von 40 Jahren rund 1.150 €!

Weitere Berechnungen finden Sie unter Schritt für Schritt zum Millionär.


Welche Vorteile haben Policen?

Seit 2009 ist die Geldanlage innerhalb einer Fondspolice gegenüber der im Depot steuerlich besser gestellt: Während der Vertragsdauer erfolgt keine Besteuerung! Thesaurierte Gewinne sowie Zinsen und Dividenden fließen steuerfrei zu, was zu einer höheren Rendite führt (Steuerstundungs- und Zinseszinseffekt).

Erst auf die der Police entnommenen Gewinne fällt Abgeltungsteuer an. Dabei unterliegen Teilentnahmen ihr nicht in voller Höhe, sondern nur prozentual, da anteilig getätigte Beiträge von der Auszahlung abgezogen werden dürfen.

Wenn die gesetzlichen Vorgaben (12 Jahre Laufzeit und Vollendung des 60./62. Lebensjahres) erfüllt sind, muss sogar nur die Hälfte der Erträge versteuert werden (mit dem persönlichen Steuersatz). In diesem Fall ist die abzuführende Steuer ausnahmslos geringer als die Abgeltungssteuer, die außerhalb der Police fällig wäre.

Darüber hinaus mindern alle Kosten der Police den Ertragsanteil und sind somit im Gegensatz zu Werbungskosten in der privaten Kapitalanlage steuerwirksam.


Welche ist die richtige Police?

Aus Gründen der Sicherheit sind Fondspolicen von Versicherern aus Liechtenstein zu empfehlen. Im Fall der Insolvenz des Versicherers ist das individuelle Portefeuille einer liechtensteiner Police als Sondermasse für den Versicherungsnehmer geschützt.        Die Wertschriften werden dann dem Versicherungsnehmer zurückübertragen (Art. 59a Liechtensteinisches Versicherungsaufsichtsgesetz).

Im Gegensatz zum deutschen Versicherungsrecht (Stichwort: Protektor AG): Zum einen gehört es dort auch bei Fondspolicen analog wie bei Kapitallebensversicherungen zum Anlagestock der Gesellschaft. Zum anderen kann in einem Krisenfall rückwirkend in die vertraglich garantierten Leistungen eingegriffen werden (§89 Deutsches Versicherungsaufsichtsgesetz).

Darüber hinaus hat Liechtenstein als einziges deutschsprachiges Land ein Versicherungsgeheimnis normiert, das dem strengen Bankgeheimnis entspricht (Art. 44 Liechtensteinisches Versicherungsaufsichtsgesetz). Dadurch wird völlige Diskretion gewährleistet. In Liechtenstein gilt es als Straftat, persönliche Bank- und Versicherungs-informationen an Dritte weiterzugeben – eine Ausnahme bilden Hinweise im Zusammenhang mit kriminellen Aktivitäten.

Weitere Vorzüge sind die sehr hohe Flexibilität in der Vertragsgestaltung während der gesamten Laufzeit, eine große Fondsauswahl sowie die volle Kostentransparenz. 

Das Fürstentum Liechtenstein ist kein Mitglied der Europäischen Union. Hingegen verschafft die EWR-Mitgliedschaft des Landes den dort ansässigen Versicherungen und Banken den direkten Zugang zum EU-Binnenmarkt.

Policen von liechtensteiner Versicherern sind gesetzeskonform und abgestimmt auf deutsches Recht.

Fordern Sie Ihr individuelles Angebot an!

Seit 2008 erzielten die von uns empfohlenen Investments innerhalb einer liechtensteiner Fonds-Police eine Rendite von ca. 12% pro Jahr.